Konzept.

BAR. ist ein mobiler, saisonaler Gastronomie-Betrieb mit einem möglichst nachhaltigen und fairen Angebot zu handelsüblichen Preisen. Das Produktangebot besteht aus regionalen, ökologischen oder fair gehandelten Getränken und ersetzt konventionelle Produkte durch eine nachhaltigere Variante. BAR. bietet nebst Getränken auch Eiscrèmeprodukte (in Partnerschaft mit Markus) und einige Accessoires (SUFR Bags) an. Konsequente Produktdeklarationen, sowie Hintergrundinfos bieten den Gästen die Möglichkeit, sich differenziert über Waren, Produzierende und Organisationsphilosophien zu informieren. Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt gehören bei uns fix zum Team. BAR. spendet einen Teil vom Gewinn an den Verein FAIR. – Du unterstützt also mit jedem Schluck auch immer den Verein FAIR.

Die schlichte Namensgebung BAR. basiert auf den Grundsätzen der No Logo-Bewegung. Ein gutes Produkt braucht keinen Namen. Gängige Marketing-Praxen lenken vom Wesentlichen ab. Da sich die meisten Massenprodukte anhand ihres Inhalts kaum unterscheiden, werden künstliche Markenwelten geschaffen, welche die Produkte zu etwas Besonderem machen sollen. BAR. konzentriert sich auf das Wesentliche: den Inhalt.

Interessierte Gastronomen, Clubbetreiber und Eventveranstalter sollen sich inspiriert fühlen, gängige Konzepte und Produkte zu überdenken und Alternativen zu fördern. Gerne geben wir unser Wissen, unsere Erfahrung und Gedanken weiter!

Das ursprüngliche, vollumfängliche Konzept der BAR. wurde ab 2010 vom Verein FAIR. entwickelt. Es wurde in der Nachhaltigkeitsszene sehr begrüsst und mehrfach ausgezeichnet. Aufgrund von Schwierigkeiten im Bewilligungsverfahren und einer allfälligen Aberkennung der Gemeinnützigkeit bei Betreiben eines Gewerbes, konnte der Verein das Projekt schliesslich aber nie umsetzen. Die Amateur & Söhne GmbH wurde daher gegründet und hat das Projekt in Teilen übernommen. Wir weisen darauf hin, dass sämtliche hier aufgelisteten Auszeichnungen an den Verein FAIR. verliehen wurden, nicht an die GmbH. Es handelt sich aber bei den Beteiligten um dieselben Personen und um die gleichen Grundwerte des ursprünglichen Konzeptes.

  • Der Verein FAIR. wurde im Rahmen der Vorarbeiten für das Projekt BAR. im Jahr 2012 mit dem Fairtrade-Award anlässlich des 20-Jahre-Jubiläums von Max Havelaar ausgezeichnet.
  • Die erste Fassung des Businessplans für das Projekt BAR. erhielt im Jahre 2010 eine Auszeichnung der Stiftung IVE (Institute for Value-Based Enterprising).
  • Der Verein durfte zusammen mit dem Verein X-DAYS den EcoSport.ch-Award von Swiss Olympics für die erfolgreiche Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedanken an den X-DAYS (Bieler Jugendkultur-Festival) 2012 entgegennehmen.
  • Die Ernst Göhner-Stiftung hatte als erste Stiftung einen namhaften Betrag für das Projekt BAR. und das dazu gehörende Sensibilisierungsprojekt LABOR. zugesichert.